Übersicht | StationenWassertrüdingen

Station 9
Hackschnitzelheizung
im Klarhof
Hackschnitzelheizung am Klarhof Im Klarhof wird das ganze Jahr über mit Holz geheizt. 300 m² Wohnfläche und dazu ein kleines Ferienhaus werden mit Holzschnitzeln aus der Region versorgt.
Die Technik: Nach der automatischen Zuführung der Hack-
schnitzel über eine Förderschnecke erfolgt die Verbrennung
in einem 50 kW Holzkessel. Bis zu 80 Schüttraummeter an Hackschnitzeln werden jährlich verfeuert.

So spart diese Hackschnitzelheizung jedes Jahr 5.000 Liter Heizöl.

Holz als Brennstoff

Derzeit sind drei Formen von Holzbrennstoffen praxistauglich: Stück- oder Scheitholz, Hackschnitzel und Holzpellets. Diese drei Formen unterscheiden sich nicht nur in Herkunft, Aufbereitung und Lagerung, sondern auch in den Feuerungssystemen. Als Stückholz wird Brennholz mit einer Länge von 25 cm bis 1 m bezeichnet, das mit der Axt und Säge aufbereitet wird. Zustand und Form des Brennstoffes sind wichtige Merkmale für eine wirtschaftliche und umweltfreundliche Holzverbrennung. Luftgetrocknetes Holz hat einen etwa doppelt so hohen Heizwert wie frisch geschlagenes, außerdem sind Probleme wie Kesselverschmutzung und Ablagerungen im Schornstein erheblich geringer als bei feuchtem Material. Die Verbrennung von Scheitholz erfolgt in Stückholzkesseln, die Beschickung ist ausschließlich manuell.Schwach- und Restholz kann durch mobile Hackmaschinen zu sogenannten Hackschnitzeln zerkleinert werden. Das bringt den Vorteil, dass auch Holz, das sich nicht mehr als Nutzholz verwenden lässt, verwertet werden kann. Durch die homogene Form des Brennstoffes und eine möglichst bedarfsgerechte Zufuhr werden gute Feuerungsqualitäten erreicht. Die Verbrennung von Hackschnitzeln erfordert einen höheren technischen Aufwand als die Stückholzverbrennung. Eine kontinuierliche Nachführung des Brennstoffs erfolgt automatisch. Holzpellets sind Presslinge vorwiegend aus unbehandelten Holzspänen oder Holzmehl aus Sägereien und Verarbeitungsbetrieben. Ihr Durchmesser beträgt 6 bis 8 mm, die Länge 10 bis 15 mm. Der genormte, homogene Brennstoff hat einen sehr guten Heizwert und wird als lose Ware zum Einblasen in Bunker oder gesackt angeboten. Pellets sind zwar teurer als Scheitholz und Hackschnitzel, lassen sich jedoch gut lagern und werden oft auch im Privat- und Einzelhausbereich außerhalb von Land- und Forstwirtschaft eingesetzt. Die Feuerungen gibt es als Primäröfen für einzelne Räume oder als Kessel, die Zentralheizsysteme versorgen.

Technik Hackschnitzelheizung

Automatische Einbringung des Brennstoffs über Förderschnecken, die mit einer Rückbrandklappe voneinander getrennt sind. Nach automatischer Zündung erfolgt die Verbrennung der Hackschnitzel unter Zuführung von Primärluft auf dem Rost. Im hochwertigen Schamott mit nachgeschaltetem Heißzyklon werden die Rauchgase mit Sekundär- und Wirbelluft optimal vermischt, so dass eine optimierte Verbrennung mit nahezu schadstofffreien Emissionen erreicht wird. Die hohen Temperaturen der Rauchgase werden im Röhrenwärmetauscher an das Heizungswasser abgegeben.


Hackschnitzelheizung in Klarhof

Früher wurde das Haus mit einer Ölheizung und zusätzlich einem Warmluftofen (Kachelofen) beheizt. Der Ofen wurde manuell mit Scheitholz beschickt, was besonders in den Wintermonaten sehr beschwerlich für die Bewohner war. Seit 1998 versorgt eine Hackschnitzelheizung das Wohnhaus mit etwa 300 m² und ein kleines Ferienhaus mit 108 m² über ein Nahwärmenetz.

Hackschnitzelheizung Anlagendaten
Inbetriebnahme: 199849 kW
Kesselleistung: ca. 80 m³
Brennstoffverbrauch: Hackschnitzel/Jahr (ca. 58.480 kWh/a)

Querschnitt Hackschnitzelkessel

1. Wirbelkammer
2. Heißzyklon
3. Rohrwärmetauscher
4. Rost
5. Primärluft
6. Sekundärluft
7. Wirbelluft
8. Aschebehälter
9. 2-schalige Vollisolierung
10. Stokerschnecke
11. Rückbrandklappe
12. Dosierschnecke
13. Raumaustragung
Einsparung
Durch diese Anlage werden ca. 5.000 Liter Heizöl pro Jahr eingespart,
was einer Verminderung des CO2-Ausstoßes um ca. 17,1t bzw. 8.723 m³ entspricht.
Ansprechpartner

für Besichtigungen

Klarhof
Herr Karl Engelhard
91725 Ehingen
Tel. 09835 - 9 68 30

Wegbeschreibung

Zwischen Unterschwaningen und Lentersheim
der Ausschilderung „Klarhof/Kussenhof“ folgen.

 

Übersicht | StationenWassertrüdingen