Übersicht | StationenTriesdorf

Kompetenz-Zentrum
Erneuerbare Energien
EBA
Station 27
Rapsölmühle für Selbstversorger
 
 

In Triesdorf wird der im eigenen Gutsbetrieb erzeugte Raps zu Öl verpresst und als Treibstoff verwendet. Ein moderner 150 PS-Schlepper, ein Deutz-Traktor und ein VW Passat mit Elsbett Motor werden mit dem selbst erzeugten Pflanzenöl betrieben. Damit schließt sich der Kreislauf: Energie vom eigenen Acker für die Bewirtschaftung der eigenen Betriebsflächen.

Übrigens:
Die Ernte von 1ha Raps reicht aus, um mit dem PKW ca. 20.000 km weit zu fahren.Das ist eine Strecke um die halbe Welt! Der bei der Ölerzeugung als Rückstand anfallende Rapskuchen wird als hochwertiges, eiweißreiches Futtermittel eingesetzt.

Erdöl
- was gibt es für Alternativen?
Die gesamte Volkswirtschaft der westlichen Gesellschaften baut auf der fossilen Energieversorgung auf und ist mit zunehmender Verknappung der Ressourcen und den daraus resultierenden Preissteigerungen gefährdet. Um sich aus der Abhängigkeit der Erdöl exportierenden Länder zumindest teilweise zu lösen und den Umfang negativer Folgen durch die Nutzung endlicher Rohstoffe auf Klima und Natur zu reduzieren, müssen Alternativen gesucht werden.
Rapsöl oder andere Pflanzenöle sind nach dem heutigen Stand der Technik bereits als Grundstoff für technische Öle, Lacke oder Biodiesel verwendbar.
Vom Forschungsprojekt zur Rapsölpresse

Die Ölpressanlage in Triesdorf wurde 1991 im Rahmen eines Forschungsauftrages des Bundes in Betrieb genommen, um die Gewinnung von pflanzlichem Spezialöl für die Herstellung neuer Kunststoffe zu testen. Für die Testversuche wurde damals der Samen der kreuzblättrigen Wolfmilch, die in der Region angebaut wurde, verwendet.

Heute wird die Rapsölpresse für die saisonale Pressung eines Teils der Triesdorfer Rapsernte zur Gewinnung des Treibstoffs für die ölbetriebenen Fahrzeuge genutzt.
Anlagendaten
Inbetriebnahme: 1991
Auspressmenge/Stunde: 70,5 kg
Ertrag/Stunde: 23 Liter Rapsöl
Gesamtverbrauch Raps: 12.000 kg/Ernte
Gesamtertrag Rapsöl: ca. 13.000 Liter Rapsöl
Gesamtertrag Eiweißfutter: 3.000 kg/Ernte
Stromverbrauch für Betrieb: 2.520 kWh/Ernte
 

In Triesdorf wird ein Schlepper (150 PS mit Eintanksystem) ausschließlich mit Rapsöl betrieben, ein PKW (im Zweitanksystem) benötigt Diesel für den Startvorgang, danach erfolgt die Umschaltung auf Rapsöl.

Der Rapskuchen wird als hochwertiges Eiweißfutter in der Rinderzucht eingesetzt.

Einsparung
Der Einsatz des hier erzeugten CO2-neutralen Kraftstoffs reduziert den jährlichen CO2-Ausstoß um ca. 41,8 t bzw. 21.240 m³.
Wegbeschreibung

Auf der B14 zwischen Ansbach und Gunzenhausen, Abfahrt Triesdorf.
An der Landmaschinenschule (LMS) Triesdorf.

Besichtigungen
nach vorheriger telefonischer Absprache möglich
EBA
Steingruberstr. 5
91746 Weidenbach Triesdorf
Tel. 09826 -18 266

Übersicht | StationenTriesdorf