Übersicht | Stationen Gunzenhausen

 
Station 31
Rück Biogas
 

Seit 10 Jahren betreibt die Familie Rück ihre landwirt-schaftliche Biogasanlage.Gestartet mit einem 30 kW Opel-Motor werden heute bis zu 400 kW Strom in das öffentliche Netz eingespeist.
Neben Gülle, Gras und Mais werden auch Speisereste und energiereiches Altfett in der Anlage verarbeitet. Ein spezielles Hochdruck-Sterilisationsverfahren garantiert hochwertigen Dünger nach der Vergärung. Mit der Abwärme aus dem BHKW werden mehrere Gebäude im Ort beheizt.
Eine hochmoderne Anlage, die sich immer wieder auf dem neuesten Stand der Technik weiterentwickelt hat!

Biogasanlage Gerbersdorf

Gärprozess und Stoffliste
Bei der Biogasproduktion wird ein natürlich vorkommender Prozess nachgeahmt, bei dem organische Masse in einem luftdichten Behälter (Fermenter) vergoren wird. Je nach Art der organischen Substanzen sind die Verweildauer im Fermenter und auch die Menge des entstehenden Biogases unterschiedlich.
Es gibt rein landwirtschaftliche Biogasanlagen, die nur Gülle vergären, die Gasausbeute ist dabei relativ gering. Durch die Zuführung anderer Substrate (Kofermente) zum Gärprozess kann der Ertrag wesentlich gesteigert werden. So finden z.B.nicht für den menschlichen Verzehr geeignete Getreidechargen, Ernterückstände, Treber, sogar Speisereste, Fettabscheiderinhalte und Molkereiprodukte Verwendung. Allerdings muss die Anlage für die Vergärung dieser Kofermente technisch ausgerüstet sein und strenge Auflagen einhalten.

Temperaturbereich
Die Vergärung organischer Masse wird meistens in zwei Temperaturbereichen durchgeführt: mesophil (25 - 40°C) und thermophil (über 45°C). Welcher Temperaturbereich für welche Anlage am effektivsten ist, muss von Fall zu Fall entschieden werden bzw. zeigt sich beim Betrieb der Anlage.
Biogas Rück

Die Biogasanlage wurde 1995 mit einer Leistung von 30 kW (Verstromung über Opel-Motor) in Betrieb genommen und seitdem kontinuierlich erweitert. Inzwischen hat die Anlage eine Leistung von 400 kW und ist auf die Vergärung von Gülle (ca. 50%), nachwachsenden Rohstoffen (z.B. Silomais) und auch Fettabscheiderninhalten und Speiseresten, die fast ausschließlich aus der Region angeliefert werden, ausgelegt. Mit der Abwärme der Stromerzeugung werden neben der für den Gärprozess notwendigen Prozesswärme 6 Haushalte, zwei Werkstätten und ein Schweinestall über ein Nahwärmenetz beheizt.

Technik

Nach einer automatischen Vorzerkleinerung werden die Kofermente in einem gasdichten, kalten Hydrolysebehälter von fermentativen Bakterien zersetzt. In der Drucksterilisation wird das Material auf 133°C bei 3 bar 20 Minuten lang erhitzt, anschließend auf 70° abgekühlt und einem der beiden Fermenter zum Gärprozess bei ca. 50°C (thermophile Bakterien) zugeführt. Es entsteht Faulschlamm und Biogas. Das Gas wird über den Gärbehältern unter Tragluftdächern gespeichert und nach der Abkühlung den Gasmotoren im BHKW zur Stromerzeugung zugeführt. Das ausgefaulte Material wird in einen der beiden Nachgärbehälter (Temperatur ca. 36°-38°C) gepumpt und von dort als hochwertiger Dünger auf die Felder ausgebracht. Mineraldünger wird dadurch überflüssig.
Die bei der Verstromung entstehende Abwärme wird etwa zu zwei Drittel dem Gärprozess als Hygienisierungs- und Gärenergie zugeführt, ein Drittel versorgt das Nahwärmenetz.

Anlagendaten

Inbetriebnahme der Anlage: 1995, kontinuierliche Erweiterung
Großvieheinheiten: ca. 250 Stück
Gärstoffe: Gülle, Silomais, Fettabscheiderinhalte, Speisereste
Größe Hauptgärbehälter: 2 x 900 m³
Größe Nachgärbehälter und Endlager: 2 x 2.700 m³
Leistung: ca. 400 kW
Gesamtertrag: ca. 3.000 MWh
Die Anlage wird 2004 um mehrere Gärbehälter erweitert.

Einsparung


Mit dieser Anlage werden durch regenerative Stromerzeugung jährlich ca. 1.730 t bzw. 881.236 m³ CO2 und durch die Nutzung der Abwärme 50.000 Liter Heizöl eingespart (entspricht 146,5 t bzw. 74.582 m³ CO2).

Wegbeschreibung

Von Merkendorf Richtung Wolframs-Eschenbach, links nach Gerbersdorf abbiegen. Am Ortsende.

Besichtigung

nach vorheriger telefonischer Absprache möglich

Rück Biogas
Herr Werner Rück

91732 Merkendorf
Gerbersdorf 12
Tel. 09875-1381

Übersicht | Stationen Gunzenhausen