Übersicht | Stationen Gunzenhausen

 
Station 29
Biomasseheizanlage Firma Heizomat
  Heizomat GmbH Biomasseheizanlagen

Die Firma Heizomat stellt mit ca. 100 Mitarbeitern Biomasse-Heizanlagen und Hackschnitzel-Hackmaschinen her, die in ganz Europa vertrieben werden. Da ist es nur konsequent, für die Beheizung von eigenen
Firmengebäuden und angrenzenden Häusern eine Biomasseheizanlage einzusetzen.
In der Anlage wird ausschließlich regionales Holz verfeuert, das zum Teil aus eigenen Wäldern stammt, zum Teil zugekauft wird.
Erneuerbare Energien schaffen Arbeitsplätze!

Holz als Energieträger - aktiver Beitrag zum Klimaschutz
Die energetische Nutzung von Holz setzt die gleiche Menge an CO2 frei, die die Bäume im Laufe ihres Wachstums der Atmosphäre entzogen haben. Holz gilt deshalb als CO2-neutral, vorausgesetzt, es besteht eine nachhaltige Forstwirtschaft (es wird nicht mehr Holz aus dem Wald entnommen, als nachwächst).
Ein positiver Beitrag zum Klimaschutz entsteht daraus, dass der Energieträger Holz eingesetzt wird, wo bisher endliche fossile Energieträger wie Kohle, Öl oder Gas verwendet wurden.
Der erhöhte Einsatz von Holz als Wämelieferant kann weltweit sowohl dem Menschen als auch der Tier- und Pflanzenwelt Umweltkatastrophen wie Tankerhavarien, Gasexplosionen und Verunreinigungen durch ungeregelte Beseitigung von Reststoffen ersparen.
Selbsttest
Die Firma Heizomat wurde 1985 gegründet und stellt mit inzwischen ca. 90 -100 Mitarbeitern Biomasseheiz- und Hackgutanlagen her, die in ganz Europa vertrieben werden. Da ist es nur konsequent, für die Beheizung von eigenen Firmengebäuden und angrenzenden Wohngebäuden eine Biomasseheizanlage einzusetzen. In der Anlage, die seit 2000 in Betrieb ist, wird ausschließlich regionales Material verfeuert, das zum Teil aus eigenen Wäldern stammt, zum Teil zugekauft wird.
Technik
Mittels der Teleskoparmaustragung (Durchmesser: 7,0 m) werden die Hackschnitzel in eine Förderschnecke eingebracht, die den Brennstoff in den Kessel transportiert. Die Zellradschleuse verhindert, dass zwischen Heizanlage und Brennstofflager eine Verbindung und damit Rückbrand entstehen kann. Im Heizkessel wird das Brennmaterial unter abgestimmter Luftführung verfeuert. Durch die Integration der hochtemperierten Vergaserkammer in den Kesselkörper kann die Strahlungswärme der Feuerbetonauskleidung an das Kesselwasser abgeleitet werden.
Die vollautomatische Feuerungsanlage wird durch eine selbsttätige Asche- und Staubaustragung vervollständigt, die Asche und Staubansammlungen aus Feuerrohren, Staubabsetz-, Brennraum in den leicht zu entleerenden Aschebehälter räumt.
Anlagendate:
Inbetriebnahme: 2000
Kesselleistung: 900 kW
Beheizte Fläche: ca. 12.000 qm bebaute Fläche (Firmenanlage, Bürogebäude, zwei Wohnhäuser)
Brennstoffverbrauch: ca. 2.800 m³ bzw. 700 t Hackschnitzel pro Jahr
 

Die Brennstoffvorräte werden in einer offenen Halle getrocknet und gelagert.
Besonders verschmutzte Holzteile wie Wurzeln, Stöcke und Straßenbegleitgrün werden in einem eigens dafür konzipierten "Schwimmbad" gereinigt und anschließend zerkleinert. So wird auch das Holz, das sich aufgrund der Verschmutzung nicht für Verbrennung eignen würde, noch nutzbar.

Einsparung

Durch diese Anlage werden jährlich ca. 200.000 Liter Heizöl ersetzt, was einer Einsparung von ca. 500 t CO2 bzw. 254.545 m³ entspricht.

Neben der Beheizung mit Biomasse erfolgt etwa 70% der Stromerzeugung aus einem rapsölbetriebenen Blockheizkraftwerk. Die zehn Betriebsfahrzeuge werden ausschließlich mit Biodiesel betrieben, was eine Einsparung von ca. 60.000 Liter fossilem Kraftstoff bedeutet. Damit werden der Umwelt weitere 140 t CO2 bzw. 71.745 m³ erspart.

Wegbeschreibung

Von Unterschwaningen Richtung Gunzenhausen,
rechts nach Maicha abbiegen.

Besichtigung

nach vorheriger telefonischer Absprache möglich

Heizomat GmbH
Herr Ernst Herrmann

Maicha 21
91710 Gunzenhausen
Tel. 09836 - 97970
E-Mail: info@heizomat.de

Übersicht | Stationen Gunzenhausen