Übersicht | Stationen Herrieden/Bechhofen

 
Station 23
Biobauer Sommersdorf
Burgoberbach
 

Seit 1988 wird in Sommersdorf Gemüse und Getreide nach Bioland-Richtlinien und seit 2004 nach Demeter-Richtlinien ökolo-gisch angebaut. Die Gewächshäuser sind mit einer doppellagigen Folie ausgestattet. Diese wird mittels Solarmodul und Speicherbatterie aufgeblasen und ermöglicht so eine wesentlich bessere Wärmedämmung.
Die meiste Feldarbeit wird mit Hilfe von Zugtieren bewältigt. Der Verzicht auf schwere Maschinen bedeutet größtmöglichen Bodenschutz.

Hier gedeihen hochwertige wohlschmeckende Lebensmittel auf gesunden Böden ohne chemischen Pflanzenschutz.

Gärtnerei "Buntes Gemüse"
Neue Energiequellen und Energieeinsparung sichern die Zukunft

Der kontinuierlich zunehmende weltweite Energieverbrauch, die Verknappung .der Ressourcen und die daraus resultierenden Preissteigerungen verdeutlichen, wie wichtig die Nutzung und Weiterentwicklung regenerativer Energiequellen ist. Ziel der Bundesregierung ist, bis 2010 den Anteil der Erneuerbaren Energien an der gesamten Stromversorgung auf mindestens 12,5 % und bis 2020 auf mindestens 20% zu steigern.
Für eine gesicherte Zukunft ist es jedoch nicht nur notwendig, sukzessive auf regenerative Energieerzeugung umzusteigen, sondern auch das Bewusstsein für Energieverbrauch bzw. Energieeinsparung im täglichen Leben zu wecken.
Beispielsweise der Umstieg auf die Nutzung regionaler Energieträger (z.B. Biomasse) stärkt die heimische Wirtschaft und spart unnötige Transportwege. Auch im Bereich der Lebensmittelversorgung stehen uns Möglichkeiten zur Verfügung, auf regionale Produkte zurückzugreifen.
Erdbeeren im Januar?
Unsere Klimazone mit den vier Jahreszeiten hat ein saisonal wechselndes Angebot an Produkten zur Folge, das allerdings in den letzten Jahrzehnten durch den Aufbau eines weltweiten Transportwegenetzes immer mehr in den Hintergrund gedrängt wurde. Die Ernte von regionalen, an die Saison angepassten Kulturen wird von Importen aus Spanien, Holland oder anderen Ländern überlagert und verdrängt. Unabhängig von der Jahreszeit sind Obst und Gemüse oft von Januar bis Dezember durchgehend erhältlich, kultiviert in unnatürlichen Wachstumsbedingungen, unterstützt durch Dünger und Spritzmittel auf Kosten von Geschmack und Gesundheit.
Gemüseanbau in Sommersdorf
Seit 1987 wird in Sommersdorf, angepasst an die Jahreszeiten, Gemüse kultiviert. Auf 7 ha Acker und Grünland werden heimische Gemüsesorten, Kartoffeln und Getreide angebaut. Für empfindliche Gemüsesorten wie Tomaten, Paprika, Auberginen, Stangenbohnen und Basilikum stehen zwei unbeheizte Foliengewächshäuser mit ca. 1.000 qm Platz zur Verfügung. Die Gewächshäuser sind mit einer doppelten Folie ausgestattet, die von einem Solarmodul und einer Speicherbatterie aufgeblasen einen wärmedämmenden Schutz erhalten. Die Gärtnerei ist seit 1988 Mitglied im Bioland-Verband und Demeter Fördermitglied. Mit ihren ökologischen Produkten ist "Buntes Gemüse" auf dem Wochenmarkt in Ansbach vertreten und betreibt einen Hofverkauf in Sommersdorf.
Pferdestärke statt Dieselruß, Hydrauliköl und Lärm
Für den Großteil der anfallenden Arbeiten wird in Sommersdorf kein Schlepper sondern die Kraft von Zugtieren eingesetzt. Mit Pferden ist es möglich, den Acker schonend (ohne Bodenverdichtung) zu bearbeiten. Die Bestätigung zeigt sich einerseits in gelungenen Produkten, andererseits in Jahren mit großer Trockenheit oder Überschwemmungen, da der unverdichtete Boden widerstandsfähiger ist und mehr Wasser abgeben bzw. aufnehmen kann.
Einsparung
und Folgen
In Sommersdorf wird nicht nur durch den weitgehenden Verzicht auf mit Diesel betriebene Maschinen und unbeheizte Gewächshäuser Energie eingespart und dadurch der CO2-Ausstoß verringert. Der behutsame Umgang bei der Bewirtschaftung der Äcker mit der Kraft der Pferde zeigt sich vielmehr in der besonderen Atmosphäre der Gärtnerei, in der Mensch und Tier ohne Motorenlärm ihre Arbeit verrichten und schlägt sich auch direkt in wohlschmeckenden, rückstandslosen Produkten nieder.
Wegbeschreibung

Von Wassertrüdingen Richtung Ansbach, in Sommersdorf dritte
Abzweigung rechts. Die Station liegt außerhalb der Ortschaft.

Ansprechpartner

für Besichtigungen

Herr Bernd Scholl
91595 Burgoberbach
Sommersdorf 22
Tel. 09805 - 1722

Demeter - Mitglied
Verkauf am Wochenmarkt
in Ansbach, Hofverkauf,
www.buntes-gemuese.de

Übersicht | Stationen Herrieden/Bechhofen